HÖCHST impulsiv

Wieviel Standort darf es sein? Entwicklung, Bau & Betrieb

25. November 2019 | Industriepark Höchst

Programm herunterladen | Termin merken

Eine Frage treibt FM-Verantwortliche in der Industrie seit jeher um: Was braucht das Kerngeschäft über vordergründige Bedarfsmeldungen hinaus wirklich? Während in der Fertigung die Ermittlung von Bedarfen zu einem umfangreichen Forschungsfeld geworden ist, ist im FM noch immer das heuristische Vorgehen vorherrschend. Bauchgefühl und Vorstandswunsch geben hier den Takt vor.

Doch das ändert sich gerade: Servicebedarfe können heute smart erfasst werden und bei Flächen & Infrastruktur wurden neue zählbare Einheiten zur Bedarfsermittlung identifiziert: die Tätigkeiten.
Dort werden wir am 25.11.2019 einsteigen. Dr. Wolfgang Alter, Covestro, wird zum Auftakt der neuen HÖCHST impulsiv-Abende berichten, was es bedeutet, wenn eine Organisation industrielle Infrastruktur maßschneidert.

18:00 Uhr | Begrüßung & Open Space Diskussion: Wie viel Standort darf es sein?

Rouven Lorch, Bereichsleiter Facility Services, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Katja Bilski-Neumann, Geschäftsfeldleiterin, i²fm GmbH

 

18:25 | Uhr Höchst methodisch
Wie Bedarfsermittlung für Betrieb und Infrastruktur den Anforderungen an Flexibilität und Transparenz heute gerecht werden

  • Betrieb braucht Serviceleistungen & Steuerung und das Kerngeschäft braucht Infrastruktur & Flächen – die Methoden der Bedarfsermittlung für beides sind mittlerweile deutlich ausdifferenziert
  • Geballtes Know-how aus der Institutsarbeit – Erkenntnisse für das Industrial FM der letzten 6 Jahre

Holger Knuf, Institutsleiter, i²fm GmbH

 

18:55 Uhr | Klarheit geschaffen – vom Nutzen eines ausgefeilten Betriebskonzeptes für die Bereitstellung eines maßgeschneiderten Industriestandorts

  • Das Praxisbeispiel der Covestro zeigt einen klaren Weg auf, wie die FM-Organisation in die Rolle des Maßschneidernden kommt – und dieser Weg führt über das Betriebskonzept

Dr. Wolfgang Alter, Leiter Global Industrial Facility Management, Covestro Deutschland AG

 

19:30 Uhr  | Nachgehakt
Standorte im Transformationsprozess: Was braucht das Kerngeschäft über vordergründige Bedarfsmeldungen hinaus wirklich?

  • Digitalisierung, Umdenken in den Produktentwicklungen und neue Herstellungsverfahren brauchen andere Standorte als bisher – und auch anderswo
  • Wie man die Praxisbeispiele für das eigene Tagesgeschäft nutzbar macht
  • Was, wenn sich die Vorzeichen ändern, und die Kostenbremse angezogen werden muss
  • Vertiefen und vernetzen – das hat bei dem Netzwerk für Industrial Facility Management Priorität
  • Die Referenten des Abends im Gespräch mit dem Publikum

 

20:00 Uhr | Zum Schluss: Ausklang & gemeinsamer Imbiss

Sie können Sich hier schon einmal für den Abend anmelden.

Was man für maßgenaue Ressourcen braucht ...

Abstract zum Projektbericht Covestro beim ersten HÖCHST impulsiv Abend 2019