Real Tech Dialog 2019

Mehr natürliche Intelligenz für die künstliche Intelligenz

19. September 2019 | Unperfekthaus, Essen

Programm herunterladenTermin merken

Plattform-Software: Was ist das? – Ein Interview mit Frank Bögel, General Director, Planon

 

Prof. Tanja Schultz: Das kann doch demnächst wohl eine Maschine machen …

 

Meistgeklickt

Der Marktüberblick Technologien für das Corporate Facility Management führt mit großem Abstand die Downloadzahlen auf unserer Homepage im Juni an. Das freut uns sehr. Sie finden ihn hier.

 

Wow – tolle Ideen! Äh – brauchen wir das?

Wir haben uns über 500 Technologie-Unternehmen aus dem Gebäudespektrum angeschaut. Und wissen Sie was: Nicht einmal 10% davon richten sich an Corporates, also an die, die Gebäude nutzen, bereitstellen und betreiben müssen. Die spannendsten davon bringen wir beim Real Tech Dialog auf die Bühne und mit Ihnen ins Gespräch.

Und FM-Verantwortliche prüfen auf Herz und Nieren: Brauchen wir das – haben wir für diese Lösung überhaupt ein Problem?

  • Marktüberblick Technologie für FM 2019
  • FM-Verantwortliche stellen Kriterienkataloge zur Auswahl von Technologien vor
  • Ökosystem, Betriebssystem für das Gebäude, IoT-Plattform und Digital Twinning – wir erklären
  • An welchen neuen Standards wird gerade gearbeitet?

 

Das Programm erscheint im Sommer 2019. Hier können Sie aber vorab schonmal die Ergebnise aus dem letzten Jahr anfordern.

Endlich fragt mal jemand: Wie funktioniert das jetzt?

10:00 Uhr | Begrüßung

Katja Bilski-Neumann, Geschäftsfeldleiterin, i²fm GmbH

 

10:15 Uhr | Ökosystem, Betriebssystem für das Gebäude, IoT-Plattform, KI, Machine Learning und Digital Twinning – was ist was?

  • Wer braucht was?
  • Wo ist alter Wein in neuen Schläuchen?
  • Wie grenzt sich was wovon ab?
  • Robotik, Sensorik, Automatisierung – was kann ich fundiert erwarten, was sind Wolkenkuckucksheime?

Robert Rosellen, Microsoft

 

Smart Betreiben: Sicher, warm, bequem – welche Technologien helfen?

10:45 Uhr | Die Challenger kommen: Was macht wirklich Sinn?

  • Nach jedem Technologie-Vortrag fragen die Challenger nach Voraussetzungen, Anwendbarkeit & Praxiserfahrungen – kurzum: Nutzen & Übertragbarkeit in die Praxis
  • Kurze Vorstellung der Challenger

Den Anfang macht :
Danilo Schön, Leiter Central Services, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH & Mitglied des Präsidiums RealFM e.V.

 

10:50 Uhr | Marktüberblick Technologien im Facility Management

Katja Bilski-Neumann, Geschäftsfeldleiterin, i²fm GmbH

 

11:00 Uhr | Energiekosten runter, CO2-Ausstoß gesenkt – wie man das Wetter, die Strompreisschwankung und den Energieverbrauch im digitalen Zwilling smart zusammenbringt

  • Mit Anwendungsbeispielen von Flughafen über Industrie bis in die öffentliche Verwaltung

Andreas Doelle, Meteoviva

 

11:20 Uhr | Ach, das bisschen Energiebedarf erzeugen wir selbst mit PowerWindows … Nachhaltig und intelligent, das sollten heutige Fenster anbieten

  • SmartSkin: eine (nachrüstbare) Glasfassadentechnologie aus den Niederlanden, die Solarzellen, Glas, Elektronik und Gebäude Funktionen verbindet
  • Gewinner zahlloser Awards & bekannt vom TedX Amsterdam

Nico Pulskens, Physee

 

11:40 Uhr | Kaffeepause

 

12:00 Uhr | Zugang on Demand: Ob Paketbote oder der Techniker, der einmal im Jahr Zugang zur Liegenschaft braucht – Schlüssel sind aufwendig, Codes sind es nicht

  • Einsatzmöglichkeiten für FM-Verantwortliche

Felix Ueckermann, Entwickler, CIDO

 

12:20 Uhr | Ein IoT-System für den Gebäudebetrieb und Sensoren, die kein Stromkabel brauchen

  • Wie man die Nutzung des Gebäudes in einem System abbildet mittels selfpowering IoT – Erfahrungsbericht eines Anwenders

Klaus Greiling, Leiter Haustechnik, ADAC SE

 

 

12:40 Uhr | Alle reden von Plattformtechnologie: Das bedeutet Systeme, Business Intelligence und vorhandene Technik miteinander zu vernetzen. Wie funktioniert das?

  • Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden?
  • Unter welchen Rahmenbedingungen ist das besonders einfach?
  • Mit welchen Ergebnissen ist zu rechnen?

Frank Bögel, General Director, Planon

 

13:00 Uhr | Mittagspause

 

14:00 Uhr | Helpdesk – ein Selbstbedienungsladen?

  • Wie der Auftraggeber den Helpdesk so einrichtet, dass Anfragen minimiert, die Objektmanager und Steuerer entlastet und die Ticketdurchlaufzeit beschleunigt wird.
  • Ein Praxisbeispiel aus dem laufenden Projekt

Holger Knuf, Institutsleiter, i²fm

 

14:15 Uhr | Wie wir uns unsere eigene Arbeit mit großen Mengen von Daten, Verträgen, Texten erleichtern können …

  • Die Technologie Thingsthinking macht mit automatischer semantischer Analyse aus Daten Informationen
  • Wie kann man das nutzen, damit beispielsweise umfangreiche Vertragswerke einfacher zu erfassen sind?

Sven Körner, Gründer, Thingsthinking

 

14:35 Uhr | Prozessharmonisierung im Facility Management: Bottlenecks finden ist nicht schwer, Bottlenecks auflösen dagegen sehr

  • Wie man die Grundlage für ein jedes Process Mining legt, die Ergebnisse einordnet und Prozessveränderungen sinnvoll anstößt

Joerg Kappel, Strategic Services Industrial Real Estate Management, Evonik Technology & Infrastructure GmbH

 

14:55 Uhr | Die Visualisierung des Leistungserfüllungsstandes

  • Wo laufen welche Services? Wie ist der Leistungserfüllgungsstand?
  • Wie ploppt dabei eine revisionssichere Dokumentation mit raus?
  • Wie sieht ein kluges Dashboard dafür aus?

Simone Schütze, Head of FMS@ISS DE, ISS Deutschland

 

15:15 Uhr | Bus oder Taxi? Selbermachen oder Machen lassen? Und wie einkaufen?

  • Zur Zeit muss jeder aufpassen, dass er nicht selbst Lösungen aufbaut, die es am Markt schon gibt. Und damit stellt sich auch die Frage: Selbermachen oder den Dienstleister machen lassen? Eigene Systeme, eigene Sensorik, eigene Datenmodelle – oder eben gerade nicht?
  • Passen die Geschäftsmodelle schon zu den technologischen Möglichkeiten?

Torsten May, Head of Facility Services, Strabag Property and Facility Services

Joel Heyer, Gruppenleiter Contract Management & EVO, Vodafone

Simone Schütze, Head of FMS@ISS DE, ISS Deutschland

 

15:40 Uhr | Kaffeepause

 

Veni, vidi & vollbesetzt – Flächen besser auslasten

16:00 Uhr | Marktüberblick Technologien für die Flächennutzung

Katja Bilski-Neumann, Geschäftsfeldleiterin, i²fm GmbH

 

16:10 Uhr | VENI, VIDI: Wie macht man Nutzung und Auslastung sichtbar?

  • Thingdust macht mit einfach einzusetzender Sensorik Auswertungen der Flächennutzung – und das betriebsratskonform!

Stephan Grüter, Gründer, Thingdust

 

16:30 Uhr | VOLLBESETZT: Eine Idee, um die Auslastung von Flächen zu verbessern

  • Eine brandneue Plattform – Share your space – schickt sich an, freie Flächen (nein, nicht einfach den Leerstand, sondern den gerade nicht genutzten Besprechungsraum nebenan) nutzbar bzw. vermietbar zu machen – ein Tool für Corporates

Dr. Tobias Wagner, Gründer, Share your Space

 

16:50 Uhr | Auslastungsideen: Wie flexibilisiere ich Nutzung und vermindere Leerstände

  • Ein paar Ideen aus der Praxis

Fred-Martin Dillenberger, Head of Corporate Real Estate Managemen, SMA Solar Technology AG

 

17:10 Uhr | Quintessenz

i²fm & Partner

Sprechstunde & Ausklang

17:20 Uhr | Und dann ist Sprechstunde …

  • Zum Ausklang treffen Sie die Referenten des Tages an Thementischen. Beim gemeinsamen Abendimbiss können Sie Ihre ganz persönlichen offenen Fragen und Ideen besprechen.

 

20:00 Uhr | Ende der Veranstaltung

 





Datenschutzbestimmungen ansehen
Teilnahmebedingungen ansehen

* alle Preise zzgl. MwSt.