Einkaufsforum 2018

Facility Services

20. November 2018 | TZU, Oberhausen

Programm herunterladenTermin merken

Dass der Einkauf von Dienstleistungen wie den Facility Services etwas gänzlich anderes ist, als der Einkauf von Stückgut hat sich mittlerweile ziemlich gut herumgesprochen. Aber dass jeder für sich allein das dazu nötige Know-how aufbaut (und es schlimmstenfalls beim nächsten Wechsel der Einkaufskategorie auch noch mitnimmt), das ist reichlich ineffizient.

  • Just-in-time-Production, Supply Chain Management und Digitalisierung sowieso beten seit Jahren mantramäßig immer wieder ein Wort vor: Präzision! Alles soll – und alles KANN auch tatsächlich – präziser werden. Nur soviel einkaufen, wie wirklich gebraucht wird, und natürlich nur so viel bezahlen, wie wirklich geliefert (und vereinbart) wurde – ein Traum.
  • Nur: Die Vertrags- und Vergabemodelle kommen da noch nicht mit.
    Schwankungen im Budget? Erklärungsbedürftig und lästig. Preisliche Vergleichbarkeit? Anspruchsvoll. Und sind jetzt Einheitspreismodelle, die auf den ersten Blick als Erleichterung erscheinen, wirklich die Antwort auf den Wunsch nach Präzision.

Wie kauft man Dienstleistungen wirklich präzise ein? Wie kann man wirklich Preis-Leistungsverhältnisse vergleichen? Wie findet man das passende Vergabemodell für das eigene Unternehmen? Wie bleibt man compliant? Und wie arbeitet man gut mit der Fachabteilung zusammen? Kurz: Wie macht man sich das Leben als Einkäufer leichter?

Zu diesen Fragen präsentieren wir Ihnen praxiserprobte Lösungen und Erkenntnisse aus der präventiven Dienstleistungssteuerung – am 20.11.2018 in Oberhausen beim Einkaufsforum Facility Services.

PS: Es sind ausschließlich Einkäufer und Fach-Vertreter von Auftraggeberunternehmen zur Teilnahme zugelassen – Sie sind also ganz unter sich.

 

Mitwirkende:

  • Prof. Holger Müller (SCM), Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leizig (FH)
  • Thomas Häusser, Partner & Geschäftsführer, Drees & Sommer
  • Jens Blankenburg, Head of Facility Management, Vodafone GmbH

Wie mache ich mir das Leben als Einkaufsverantwortlicher leichter?

10:00 bis 11:30 Uhr

Begrüßung & thematische Einführung

Diskussion im Plenum
Weniger Aufwand? Billigere Preise? Was macht das Leben von Einkäufern wirklich leichter?
Drei Thesen zur Diskussion: Rechnungsprüfung, Dienstleistungssteuerung & Skaleneffekte

  • Rechnungsprüfung: Aufwand reduziert sich NICHT, wenn die Menge an Rechnungen kleiner wird (wenn gleichzeitig die Menge an Leistung gleich bleibt.
  • Dienstleistungssteuerung: Die Reduktion der Lieferanten führt häufig zu einer Steigerung bei den Subvergaben – man erntet also eher erhöhten Steuerungsaufwand.
  • Skaleneffekte: Die Stückpreisreduktion gibt es nun mal NICHT in der Dienstleistung.

Ergebnisvortrag
Studie: Digitalisierungseffekte im Einkauf

  • Was ist dran am Wunsch nach einfachen Prozessen und Aufwandssenkung?

Kaffeepause

 

Wie finde ich das passende Vergabemodell für mein Unternehmen?

11:30 bis 14:30 Uhr

Kurzvortrag
Modellüberblick für den strategischen Einkauf: Einzelvertrag, Bündelung, Systemdienstleister – wann passt was?

  • Was sind das für Kriterien, die mich zu einem Modell tendieren lassen: Reduktion des eigenen Aufwands

Vortrag zum Modell & Diskussion
Top down: Partnerschaftsmodell aka Vested Outsourcing – einem Trend auf den Zahn gefühlt

  • Wie funktionieren die Wirkmechanismen des Modells?
  • Wie werden damit Savings generiert?
  • Ist das mit deutschen Rechts- und Complianceregeln vereinbar?
  • Was bedeutet das Modell langfristig für Ergebnisse, Mitarbeiterkompetenzen und Organisation?

Vortrag zum Modell & Diskussion
Bottom up: Ensured Sourcing – ein brandneues Modell

  • Analyse einer Alternative zum Partnerschaftsmodell des Vested Outsourcings: auch hier Wirkmechanismen, Savingpotenzial, Compliance und Langfristwirkungen

Mittagspause

 

Wie gehe ich mit Compliance-Themen um?

14:30 bis 16:00 Uhr

Kurzvortrag
Auftraggeberpflichten im Überblick

  • Ein pointierter Überblick über Auftraggeberpflichten aus werkvertraglichen Regelungen, Entsendegesetz und Mindestlohngesetz
  • Warum das „Problem“ der Arbeitnehmerüberlassung ein Nebeneffekt mangelnder Dienstleistungssteuerung ist? Und warum es letztlich nicht schwer in den Griff zu bekommen ist!

Praxisbericht & Diskussion
Im Alltag: Auftraggeberpflichten wahrnehmen – wie macht man das systematisch?

Kaffeepause

 

Wie kann ich mit der Fachabteilung gut zusammen arbeiten?

14:30 bis 17:30 Uhr

Vortrag
Konfiguration von Ausschreibungen: Bedarfserfassung, Leistungsspezifikation und SLA

  • Gemeinsames Grundverständnis: Wie Qualität in Services erzeugt wird
  • Zusammenarbeit funktioniert dann gut, wenn das, was konträr läuft, harmonisiert wird. Zwischen Einkauf und FM sind das: Kosten & Qualität. Wir zeigen Ihnen, wie man Qualität & Kosten gut miteinander verknüpft.

Impuls
Die SHOULD-COST-Liste: Was sollten Services eigentlich kosten? Und warum sollte mich das als Einkäufer interessieren?

Praxisbeispiel
Die neue Form der Ausschreibung in der Anwendung

Ausblick & Verabschiedung der Teilnehmer

Ende der Veranstaltung





Datenschutzbestimmungen ansehen
Teilnahmebedingungen ansehen

* alle Preise zzgl. MwSt.